Carolin Wahnbaeck, Journalistin

 

 

Als freie Journalistin für Online-und Printmedien der SPIEGEL-Gruppe, für die Süddeutsche Zeitung oder DIE ZEIT schreibe ich über Nachhaltigkeit und Wirtschaft, Umwelt und Wissenschaft. 

Zuvor habe ich als SPIEGEL-Wirtschaftsredakteurin über Konsum- und Einzelhandelsthemen geschrieben: von der "Krise des gehobenen Burgertums" bei "Hans im Glück" über das konsumkritische Unternehmen Patagonia auf Wachstumskurs bis zu der Frage, wie man Deutschlands Wälder retten könnte. 

Meine Geschichten sind fundiert, kritisch und zugleich konstruktiv. Denn ich glaube nicht, dass nur schlechte Nachrichten Schlagzeilen machen. Mit meinen Texten nenne ich das Problem beim Namen, aber gehe auch den Fragen nach: Wie geht es weiter? Gibt es eine Lösung? 

Besonders interessiert mich, wie nachhaltige Ideen unsere Gesellschaft und Wirtschaft verändern können. Die Textilindustrie zwischen Fast Fashion und ersten Trends hin zu „grüner" Slow Fashion ist einer meiner Schwerpunkte.

Mit diesen Themen trete ich immer wieder öffentlich auf - auf Podien, in Radio-Interviews oder bei SPIEGEL-Podcasts. Bei der "Woche der Umwelt" im Schloss Bellevue, wo ich über nachhaltigen Konsum diskutiert habe. Oder als Moderatorin von Podiumsdiskussionen, über Plastikmüll im Meer oder die bedrohten letzten Wildflüsse Europas.

Vor meiner Zeit als Journalistin habe ich als Pressesprecherin für verschiedene Nichtregierungsorganisationen wie Greenpeace und die International Union for Conservation of Nature in Genf gearbeitet. 

 



 

 

 

Carolin Wahnbaeck
carolin@wahnbaeck.eu